Versandkostenfrei ab 19,90 €
Günstige Versandkosten innerhalb Europas
24 Std. Hotline: 06575 - 951 20

Bunter Wintersalat

Gesunder Salat mit frischen winterlichen Zutaten

Zutaten:

  • 2 Äpfel
  • 2 Karotten
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 5 EL Naturjoghurt
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Zitrone
  • 50 g ungesalzene Cashewkerne oder Walnüsse nach Belieben
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Zucker

 

 

Zubereitung:
Bitte beim Reiben und Schneiden immer den Börner Sicherheitsfruchthalter verwenden.
Die Zwiebelschale abziehen und die Zwiebel auf der Börner Roko PowerLine schneiden.
Die Äpfel und Möhren waschen, das Kerngehäuse der Äpfel entfernen und mit dem Börner Rösti PowerLine schneiden. Die Lauchstangen mit dem Börner V5 PowerLine (Scheibeneinsatz) in dünne Ringe schneiden. Die zerkleinerten Zutaten mit Naturjoghurt, Rapsöl und frisch ausgepresstem Zitronensaft vermengen und mit den Gewürzen Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Den Salat ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen und vor dem Servieren mit Cashewkernen oder Walnüssen verfeinern.

Börners Gesundheitstipp - erstellt in Zusammenarbeit mit unserem ärztlichen Berater

Äpfel:
Der Apfel ist reich an Vitaminen, Spurenelementen und heilenden Stoffen. Besonders reich sind Äpfel an den Bioflavonoiden, die als Antioxidantien sehr wirksam sind. Damit wirken sie vorbeugend und hemmend für Krebserkrankungen. Die Pectine wirken als Quellmittel und senken Cholesterin und Blutfette, stabilisieren die Insulinausschüttung und somit den Blutzucker und halten Gefäße elastisch, insbesondere schützen sie auch vor Krampfadern und Venenschwäche. Sie beugen einer Arteriosklerosebildung vor und helfen somit das Herzinfarktrisiko zu vermindern. Insbesondere Gelenkbeschwerden können durch weitere Inhaltsstoffe wie Salicylsäure gelindert werden. Der Inhaltsstoff Quercetin sei als Phytonutrient effektiver als der Vitamin-C-Gehalt in Äpfeln. Nach weiteren Forschungen können Äpfel auch durch ihre Säuren wie Phenolsäure neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimerdemenz und Parkinson vermindern.

Karotten: 
blutdrucksenkend, antidiabetisch, Sonnenschutz

Prinzipiell haben neben den Vitaminen und Spurenelementen in Obst und Gemüse sekundäre Pflanzenstoffe einen ausgeprägten Nutzen und Effekt. So sind bei Möhren insbesondere Beta-Carotin als Provitamin A bekannt; dies soll u.a. helfen eine Chemo- oder Strahlentherapie bei einer Krebserkrankung besser zu vertragen und sogar selbst hemmend in der Entwicklung von Krebszellen sein. Durch das Kleinreiben mit einem Börnerhobel wird Beta-Carotin besser aus der Cellulose gelöst.

Lauch: 
cholesterinsenkend, antibakteriell, verdauungsfördernd

Lauch, auch Porree genannt, ist ein typisches Wintergemüse und liefert in der kalten Jahreszeit lebenswichtige Vitamine. Durch einen hohen Gehalt an Vitamin C, Vitamin K, Provitamin A, Vitamin B1 und B2, Vitamin E und besonders Folsäure ist Lauch besonders in der Schwangerschaft empfehlenswert. Durch einen Ballaststoffreichtum ist Lauch verdauungsfördernd. Antibiotische Wirkungen hat Lauch durch schwefelhaltige Inhaltsstoffe wie Allicin.

Zwiebel: 
antioxidativ, antibakteriell, leicht blutdrucksenkend, leicht blutzuckersenkend, antiasthmatische Eigenschaften, entzündungshemmend, krebsprophylaxe, cholesterinsenkend 

Die Zwiebel ist durch ihre Schwefelverbindungen ein idealer Lieferant zum Aufbau von Cystein, das wiederum Taurin und Glutathion synthetisieren hilf. Damit entfaltet sich die Wirkung als Fatburner und durch eine Erhöhung des guten Cholesterins (HDL) und Erniedrigung des bösen Cholesterins (LDL) wirkt es mit einer Erniedrigung des Gesamtcholesterins insgesamt cholesterinsenkend. Die Inhaltsstoffe Quercetin und Anthocyanin wirken antioxidativ und durch ihr Potential als Radikalfänger krebshemmend. Durch ihre Sulfide ist die Zwiebel antibakteriell wirksam. Ein hoher Chromgehalt der Zwiebel ist mit bedeutsam für eine erhöhte Insulinsensitivität im Körper und hilft damit den Blutzucker besser in der Zelle zu verstoffwechseln. Damit ist eine leichte blutzuckersenkende Wirkung erklärbar.

Cashewnüsse: 
antidepressiv, immunstärkend

Cashewkerne enthalten viel Tryptophan, welches als Baustoff für Serotonin gebraucht wird, ein wichtiges Hormon im Nervenstoffwechsel und damit bei Depressionen hilft und diesen vorbeugen kann. Sie enthalten viel B-Vitamine und ungesättigte Fettsäuren, beugen angeblich Herz-Kreislauferkrankungen vor und stärken Immun- und Nervensystem. Cashewkerne haben einen hohen Gehalt an Magnesium.

Walnüsse:
Sie enthalten Vitamin B, Vitamin E, Selen und Fluor.
Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE wird ein Verzehr von ca. 25g Nüssen pro Tag empfohlen.

Klicken Sie hier, um noch mehr leckere Rezepte zu entdecken.

Zuletzt angesehen