Versandkostenfrei ab 19,90 €
Günstige Versandkosten innerhalb Europas

Schmackhafte Würfel mit dem V5 Hobel

Spinat Bratlinge mit Avocado Dip

Zutaten für 3 Portionen

Für die Bratlinge

  • 450g TK-Blattspinat
  • 500g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Margarine
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Salz
  • ½ TL gemahlene Muskatnuss
  • ¼ TL Pfeffer aus der Mühle 

Für den Dip

  • 1 Avocado
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100g Soja-Joghurt
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Zu Beginn lassen wir den Spinat auftauen. Die Kartoffeln können für etwa 25 Minuten garen. Danach werden die gepellt und zerstampft.
  2. Mit der Knoblauchpresse Mr. Garlic verkleinern wir den Knoblauch und den V5 Hobel mit dem 3,5mm Messereinschub verwenden wir um feine Würfel auf der Zwiebel zu schneiden. Einen EL der Margarine in einer Pfanne schmelzen lassen und im Anschluss beide Zutaten in die Pfanne geben. Alles glasig dünsten. Währenddessen kann der Spinat grob gehackt werden und zu der Zwiebel-Knoblauch Mischung gegeben werden. Das wird nun für etwa 5 Minuten gedünstet.
  3. Die Spinatmischung im Anschluss zu dem Kartoffelpüree geben. Dazu mischen wir noch die Stärke, Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Sobald alles ordentlich vermischt ist, können aus der Mischung Plätzchen geformt werden, die mit der restlichen Margarine bei mittlerer Hitze von beiden Seiten knusprig gebraten werden.
  4. Während diese nun also vor sich hin brutzeln, kann der Avocado Dip zubereitet werden. Dafür halbieren wir die Frucht, lösen den Kern heraus und entfernen das Fruchtfleisch von der Schäle. Wir verwenden erneut den Mr. Garlic um den Knoblauch fein zu raspeln. Der Abrieb kann mit der Avocado und dem Joghurt püriert werden um so eine glatte Mischung herzustellen. Anschließend noch mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit den Bratlingen servieren.

 

Frikadellen

Zutaten für 4 Portionen

  • 500g Hackfleisch
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 50g Senf
  • 50g Paniermehl
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln mit Hilfe des V5 Hobels und dem 3,5mm Messereinschub in feine Würfel schneiden. Dafür wird der Fruchthalter in einem 45° Winkel gehalten und bei jedem Schnitt gedreht.
  2. Nun wird das Hackfleisch mit den Zwiebelwürfeln sowie dem Senf, dem Paniermehl, den zwei Eiern und nach Bedarf vermischt. Darauf achten, dass die Mischung nicht zu lange bearbeitet wird, da die Frikadellen sonst zu trocken werden.
  3. Im Anschluss kann die Mischung in Bällchen geformt werden. In einer Pfanne wird etwas Öl erhitzt und sobald dieses heiß ist, können die Fleischbällchen gebraten werden.

 

Rosenkohl-Kürbis Spieße mit Kräuterdressing

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spieße

  • 500g Hokkaido
  • 300g Rosenkohl
  • 250g Schinkenspeck
  • 8 Holzspieße
  • 4 EL Olivenöl

Für das Dressing

  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Orange
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Mit Hilfe des V5 Hobels sowie dem 10mm Messereinschub wird der Kürbis in Würfel geschnitten. Anschließend kann der Kürbis gemeinsam mit dem Rosenkohl für etwa 5 Minuten in Salzwasser gekocht werden. Wir schneiden den Strung des Rosenkohls meist etwas ein damit dieser im Anschluss nicht so bitter schmeckt. Der Schinkenspeck kann in feine Scheiben geschnitten werden um danach weiterverarbeitet zu werden.
  2. Um nun die Spieße herzustellen werden alle drei Zutaten im Wechsel aufgespießt. Den Rosenkohl haben wir teilweise halbiert damit er so einfacher zu essen ist. Sobald die Spieße angerichtet sind, werden sie mit etwas Olivenöl in einer Pfanne angebraten damit sie von allen Seiten braun werden.
  3. Während die Spieße gebraten werden, kann das Dressing hergestellt werden. Dafür hacken wir die Petersilie sowie den Knoblauch (als Presse empfehlen wir den Mr. Garlic). Mit der groben Handreibe reiben wir etwas von der Schale der Orange ab, vermischen diese mit etwas Olivenöl sowie dem Knoblauch und der Petersilie. Das Dressing nun auf die Spieße geben, noch einmal in der Pfanne wenden, mit Salz und Pfeffer würzen und schon können sie serviert werden.

 

Kartoffelsuppe mit Gemüseeinlage

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 große Karotte
  • 400g Kartoffeln
  • 200g Sellerie
  • 1 Paprikaschote
  • 150g Lauchzwiebeln
  • 750ml Wasser
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 20g Butter
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 100g Crème fraîche
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Wir verwenden den Kombischäler um 100g der Kartoffeln, Karotten sowie den Sellerie von ihren Schalen zu befreien. Anschließend können die Zutaten mit Hilfe des 10mm Messereinschubs in Würfel geschnitten werden. Von den Lauchzwiebeln schneiden wir die grüne Seite in feine Ringe.
  2. Das Wasser wird erwärmt und etwas Salz hinzugegeben. Sobald es kocht, kann das Gemüse hinzugefügt werden und das Gemüse bis zur gewünschten Bissfestigkeit garen. Anschließend kann das Gemüse abgegossen werden, jedoch darauf achten, dass das Kochwasser aufgefangen wird, da es später noch benötigt wird. Mit Hilfe des 3,5mm Messereinschubs können nun die Zwiebeln in feine Würfel geschnitten werden. Zudem wird nun auch der weiße Teil der Lauchzwiebeln in Ringe geschnitten. Anschließend wird die Butter in einem Topf zerlassen um darin die Zwiebeln glasig zu dünsten.
  3. Nun können die restlichen Kartoffeln geschält und in Stücke geschnitten werden. Diese geben wir anschließend zu den Zwiebeln. Dazu geben wir außerdem noch das Kochwasser sowie den Brühwürfel. Das Ganze wird so lange gekocht bis die Kartoffeln gar sind.
  4. Zu den Kartoffeln geben wir nun die Crème fraîche und die Gewürze. Im Anschluss wird alles püriert bis keine Stücke mehr vorhanden sind. Nun kann alles nach persönlichem Geschmack abgeschmeckt werden.
  5. Die Gemüsewürfel zur Suppe geben und mit Kräutern servieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.