Versandkostenfrei ab 19,90 €
Günstige Versandkosten innerhalb Europas

Gesund auf der Arbeit

Wir kennen das alle… Wir verbringen viel Zeit an unseren Arbeitsplätzen, die Versuchungen sind groß und gerade, wenn es etwas stressig ist, kann unser Essensplan doch darunter leiden. Aber dies kann ganz einfach umgangen werden. Natürlich sollte man nicht zu jeder Versuchung nein sagen, aber es gibt Möglichkeiten diese zu umgehen und sich für gesundere Varianten zu entscheiden. Unser Körper wird uns danken und außerdem werden wir merken, dass wir dadurch langfristig weitaus effektiver arbeiten. Wir wollen uns schließlich etwas Gutes tun ebenso wie gute Arbeit leisten.

  1. Gesunde Snacks in der Schublade aufbewahren
    Sollte uns zwischendurch auf der Arbeit der Heißhunger überfallen, ist es immer gut ein paar gesunde Snacks zur Hand zu haben. Deswegen ist es klug sich ein paar Sachen in der Schublade aufzubewahren, damit wir bestens vorbereitet sind. Denn falls wir keine Snacks für Zwischendurch haben, tendieren wir dazu in der Mittagspause weitaus mehr zu essen. Gesunde Snacks, die man gut am Arbeitsplatz aufbewahren kann sind etwa Nüsse, Reiswaffeln, Studentenfutter oder Riegel aus Cerealien. Diese lassen sich gut über einen längeren Zeitraum verstauen und sind ideal um zwischendurch für etwas Energie zu sorgen. Sie können auch etwa Ihr eigenes Studentenfutter zusammenstellen und dabei kreativ werden. Somit umgehen Sie vor Allem aber auch den ungesunden Snacks, die es oftmals an Automaten zu kaufen gibt.

  2. Ein gesundes Mittagessen vorbereiten
    Indem wir unser eigenes Mittagessen vorbereiten, wissen wir auch ganz genau, was wir zu uns nehmen. Das bedeutet überdies auch, dass wir uns nicht noch schnell eine Kleinigkeit in der Kantine, dem Dönerladen oder einem anderen Fast Food Laden kaufen müssen. Das Essen kann super schnell am Tag vorher, oder sogar bereits am Wochenende, vorbereitet werden. Dabei können wir selbst entscheiden welche Zutaten wir zu uns nehmen und wer weiß – vielleicht entwickelt man so auch eine gewisse Vorliebe fürs Kochen

  3. Gemeinsam auf das achten, was wir essen
    Jeden Tag etwas Neues zu Essen zuzubereiten kann schnell auch zu viel werden. Warum sich also nicht untereinander mit den Kollegen kurzschließen und eine Art Essensplan kreieren. Dabei achtet man gemeinsam drauf, was gegessen wird. Jeder kocht einmal die Woche für die Anderen. Das bringt Abwechslung in die Mittagspause und außerdem wird dadurch auch gewährleistet, dass man nicht alleine vor seinem Bildschirm sitzt. Die Mittagspause ist schließlich auch dafür da um sich mit den Kollegen auszutauschen, zu kommunizieren und etwas von der Arbeit abzuschalten um so motivierter in den Nachmittag zu starten.

  4. Nicht zu Allem Ja sagen
    Das bezieht sich vor allem auf ungesundes Essen, Zigarettenpausen oder aber auch ein schnelles Bier nach der Arbeit. Natürlich ist es wichtig ein gesundes Sozialleben zu führen aber sollte unsere Lunge darunter leiden? Sollten Sie zum Beispiel versuchen mit dem Rauchen aufzuhören, ist es vermutlich nicht so clever mit dem Kollegen schnell eine rauchen zu gehen. Oder aber einer Ihrer Kollegen hat diese Woche erneut Donuts mitgebracht. Diese leckeren bunten Teigwaren sehen zu gut aus um sie stehen zu lassen. Aber manchmal profitieren wir mehr davon, wenn wir tatsächlich Nein sagen. Eine Belohnung tut natürlich gut, aber es muss ja nicht zwingend etwas Süßes sein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.