Versandkostenfrei ab 19,90 €
Günstige Versandkosten innerhalb Europas
Service Hotline: 06575 - 951 20

Die perfekten WM Snacks

Was gehört zu einem perfekten Fußball Abend? Natürlich die richten Snacks, denn wir brauchen dringend etwas Nervennahrung, um die spannenden Spiele der diesjährigen WM zu durchstehen.

Die Firma Börner ist bekannt für ihre Vielseitigkeit und das betrifft auch unsere Mitarbeiter – so sind hier neben Deutschland auch Nationalitäten, wie Polnisch, Griechisch und Russisch vertreten. Diese Länder haben selbst köstliche Rezepte zu bieten, die wir mit Freude auch selber zubereiten und zum nächsten Public Viewing mitbringen.

 Russland-FB

Wenn auch streng genommen nicht russisch, aber diese entzückenden Zupfkuchen-Törtchen sehen einfach zu hübsch aus um sie nicht auf unseren Tisch zu stellen. Außerdem ist die Aubergine ein gerngesehenes Gemüse in der russischen Küche. Die kann perfekt mit dem Börner Hobel zubereitet werden und wird am Ende einen wundervollen Salat darstellen. Das geht nicht bloß schnell, sondern sieht auch ansprechend aus.

Für diesen leckeren Salat braucht es nicht viel.

  • 1 Aubergine
  • Pflanzenöl
  • 2 Tomaten
  • 1 Gurke
  • Oliven
  • Fetakäse
  • Schmand
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitet wird er wie folgt:

  1. Die Aubergine waschen und mit Hilfe des Börner V-Hobels  in Scheiben schneiden. Diese anschließend salzen und eine halbe Stunde durchziehen lassen bevor man sie unter fließendem Wasser abspült. Etwas trocken tupfen um sie dann anschließend mit Öl zu bepinseln. Den Backofen auf 200°C vorheizen um die eingeölten Auberginenscheiben dort für etwa 12 Minuten zu backen.
  2. Während die Auberginen im Backofen gebacken werden, kann das restliche Gemüse erneut mit dem Hobel in Scheiben geschnitten werden. Die Oliven können zudem halbiert werden. Alles kann in der Auffangschüssel gesammelt werden bis es letztendlich zum Einsatz kommt.
  3. Um nun die Creme herzustellen, hacken wir die Knoblauchzehe fein. Zudem wird der Fetakäse mit einer Gabel zerdrückt und mit dem Schmand und dem Knoblauch vermischt. Sobald die Auberginen abgekühlt sind, kann jede Scheibe damit bestrichen werden.
  4. Im Anschluss werden die Tomaten und die Gurken (diese auch mit etwas Creme bestreichen) auf die Auberginen gelegt. Zu guter Letzt die halbierte Olive auf der Gurkenscheibe drapieren und fertig ist ein "Pfauenauge". 
  5. Nun kann alles ansprechend auf einem Teller angerichtet werden. Gerne kann auch noch Dill zum Verzieren verwendet werden und fertig ist ein leckerer Salat.

 Polen-FB

Unsere Nachbarn, die Polen, sind bekannt für ihre leckeren Kartoffelrezepte. Deswegen haben wir uns an der polnischen Variante von Kartoffelpuffern probiert und müssen gestehen, dass die sogenannten Platski zu köstlich sind um sie euch vorzuenthalten. Diese werden bei euren Freunden und der Familie mit Sicherheit auch für Begeisterung sorgen. Außerdem kann man mit kleinen Mozzarella Kugeln und Cherrytomaten Spießchen in den polnischen Farben herstellen. Tomate-Mozzarella schmeckt schließlich immer.

Zur Herstellung der Platski bedarf es nicht viel:

  • 6 Kartoffeln (fein gerieben)
  • 1 Zwiebel (fein gerieben)
  • 2 große Eier
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 40g Weizenmehl (oder mehr je nach Bedarf)
  • Pflanzenöl zum Braten

Und zubereitet werden sie folgendermaßen:

  1. Als erstes müssen die Kartoffeln geschält werden. Wir empfehlen dafür den Kombischäler. Im Anschluss kann die  Börner Rösti Reibe verwendet werden um feine Raspel aus den Kartoffeln herzustellen. 
  2. Die Kartoffeln zusammen mit der Zwiebel, den Eiern, Salz und Pfeffer in einer Rührschüssel, wie etwa dem Multimaker, verrühren. Gib genug Mehl hinzu, dass die Masse sich bindet, sie aber trotzdem noch etwas feucht bleibt.
  3. Etwas Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und sobald sie warm ist, einen Esslöffel der Kartoffelmasse hinzugeben. Diese nun braten bis die Unterseite sich goldgelb verfärbt. Anschließend können die Platski gewendet werden. 
  4. Auf einem Papierhandtuch kann das überschüssige Fett aufgesogen werden und die Kartoffelpuffer sind fertig zum Servieren.

 Griechenland-FB

Sie sind zwar bei dieser WM nicht vertreten, aber Griechenland hat trotzdem einen sicheren Platz in unserem Herzen. Davon abgesehen – zu jedem Finger Food gehört doch auch etwas Tzatziki und nichts ist Griechischer als das. Dazu reichen wir einfach etwas Pitabrot, das wir in kleine Stücke geschnitten haben. Somit eignet sich das nämlich besser zum Dippen. Außerdem kann man gerne auch noch ein paar Oliven dazustellen, die sind schließlich auch immer ein gerngesehener Gast und runden jeden Teller so richtig ab.

Für ein leckeres griechisches Tzatziki braucht man:

  • 500g Joghurt griechischer Art
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine halbe Gurke
  • 2EL Olivenöl
  • 1EL Weinessig
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • optional: frischer Dill

Diese Zutaten werden folgendermaßen zubereitet:

  1. Die Gurke schälen und in grobe Stücke reiben. Dafür eignet sich etwa die Börner Vierkantreibe. Anschließend die Gurke einige Zeit in einem Sieb abtropfen lassen damit die überflüssige Feuchtigkeit heraustreten kann.
  2. Nun wird der Knoblauch geschält und gepresst. Im Anschluss kann dieser zusammen mit der Gurke und den übrigen Zutaten zu dem Joghurt gegeben werden. Salz und Pfeffer wird zum Abschmecken verwendet. 
  3. Bevor das Tzatziki serviert werden kann, muss es für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen. Denn so kann sich der Knoblauchgeschmack auch bestens entfalten. Bei Bedarf kann auch noch Dill in die Mischung gegeben werden. Andere Kräuter sind eher untypisch für ein originales griechisches Tzatziki.

Deutschland-FB

Wir Deutschen mögen es meist doch gutbürgerlich. Deswegen liefert die deutsche Nation Maultaschen, die man auch hervorragend zwischendurch essen kann. Lecker sind sie besonders gefüllt mit Spinat und Ricotta, wie unsere Maultaschen hier. Außerdem kann man mit Hilfe der deutschen Farben auch super einfach super leckere Spießchen herstellen. So etwa aus schwarzen Oliven, Tomaten und Käse. Schwarz-rot-gold sah so noch nie köstlicher aus.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.