Footer Helfer RELOADED - Version: 1.7.0
  • Versand mit DHL - kostenfrei ab 19,90 € innerhalb Deutschlands

  • Günstige Versandkosten innerhalb Europas

  • 24 Stunden Service Hotline 06575-95120

Vitaminbombe Apfel: Was die bunte Frucht so gesund macht

Äpfel gibt es bei uns zwar jahrein, jahraus zu kaufen, doch oft handelt es sich dabei um Lager- oder Importobst. Frisch vom Baum aus und regionalem Anbau erhalten Sie Äpfel vor allem im Spätsommer und in den Herbstmonaten. Durch kurze Transportwege und Lagerzeit sind regionale Äpfel nicht nur frischer, sondern enthalten auch mehr gesunde Inhaltsstoffe. Aber worauf kommt es bei Äpfeln wirklich an?  

 

Was unter der Schale steckt

Äpfel sind wahre Vitaminbomben. Damit Sie die volle Ladung Vitamine erhalten, sollten Sie allerdings zur richtigen Zeit zur richtigen Sorte greifen. Der Vitamin C-Gehalt etwa ist bei Äpfeln der Sorte Braeburn liegt bei etwa 20 Milligramm pro 100 Gramm Frucht höher als bei vielen anderen. Der Vitamingehalt bleibt auch bei mehrmonatiger Lagerung relativ konstant. Andere Sorten wie etwa Golden Delicious enthalten weniger Vitamin C, das im Laufe der Lagerzeit auch stärker abgebaut wird. Obwohl neuere Sorten vor allem mit Blick auf Süße und Geschmack des Apfels gezüchtet werden, sind Äpfel ein gesünderer Snack als Schokoriegel.  

Mit über 30 Vitaminen und Mineralstoffen bei einem Gehalt von mehr als 80% sind Äpfel echte Gesundmacher. Ihr Pektin senkt den Cholesterinspiegel, sie tun dem Darm gut und stärken auch die Zähne. Allerdings kann ihre Säure auch den Zahnschmelz angreifen, daher ist die richtige Zahnpflege nach dem Verzehr von Äpfel wichtig für die Zahngesundheit. Ältere Apfelsorten wie etwa Boskoop enthalten zudem häufig einen höheren Anteil an sekundären Pflanzenstoffen, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.

 

Lagerbedingungen: Kühl, aber nicht eisig

Damit Sie Ihre Äpfel lange genießen können, ist die richtige Lagerung wichtig. Äpfel bevorzugen kühle Lagerorte wie den dunklen Keller oder das Obstfach im Kühlschrank. Während der Lagerung setzen Äpfel viel Ethylen frei. Das „Reifegas“ beschleunigt die Reifung vieler anderer Obstsorten wie Bananen. Um das zu vermeiden, sollten Sie Äpfel getrennt von anderen Obstsorten lagern. In der Regel reicht ein Abstand von 30 bis 50 Zentimetern aus. Mit dem Vitaminsafe von Börner ist die getrennte Lagerung kein Problem. Allerdings können Sie das Ethylen auch nutzen: Lagern Sie unreife Früchte einfach eine Weile zusammen mit Ihren Äpfeln. Das Nachreifen funktioniert so bei vielen Früchten schneller, allerdings nicht bei allen.

Kühl gelagert halten sich unbeschädigte Äpfel mitunter einige Monate frisch. Eingedellte oder beschädigte Äpfel sollten Sie dagegen zügig verarbeiten. Machen Sie daraus etwa leckere Apfelmarmelade oder ein schnelles Apfelmus mit diesem Rezept:

Schälen Sie ein Kilo Äpfel sauber ab, befreien Sie es vom Kerngehäuse und schneiden Sie die Früchte mit Börner V5 in grobe Würfel oder achteln Sie sie mit dem Apfelteiler. Geben Sie die Stücke in einen großen Kochtopf und fügen Sie einen Esslöffel Zucker hinzu. Geben Sie etwas Apfelsaft oder Wasser zu den Äpfeln und lassen Sie die Mischung aufkochen. Lassen Sie sie unter regelmäßigem Rühren köcheln, bis die Früchte weich sind. Pürieren Sie sie dann nach Belieben grob oder fein und schmecken Sie die Mischung mit Vanille oder Zimt ab.

 

Sobald das Apfelmus abgekühlt ist, können Sie es ganz einfach portionieren, in Gläser abfüllen und in geeigneten Gefäßen sogar einfrieren. Daneben sind auch getrocknete Apfelringe eine gute Möglichkeit, Äpfel länger haltbar zu machen. Hobeln Sie sie dafür einfach in feine Scheiben, trocknen Sie sie im Backofen oder Dörrgerät und würzen Sie sie nach Belieben. Eine genauere Anleitung für hausgemachte Apfelringe oder Apfelchips finden Sie hier.

 

Mit diesen Tipps können Sie Ihre frischen Äpfel ganz einfach haltbar machen. So können Sie auch nach dem Ende der eigentlichen Apfelsaison noch leckere, selbstgemachte Apfelprodukte genießen. Welche anderen leckeren Früchte gerade Saison haben, behalten Sie außerdem mit dem Saisonkalender stets im Blick. 

Bildquelle: Mara Zemgaliete via fotolia

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.