Footer Helfer RELOADED - Version: 1.7.0
  • Versand mit DHL - kostenfrei ab 19,90 € innerhalb Deutschlands

  • Günstige Versandkosten innerhalb Europas

  • 24 Stunden Service Hotline 06575-95120

Faktenfreitag: Frühlingsblüten auf dem Teller

Sonnengelb, altrosa oder blauviolett - Blüten erfreuen uns jetzt im Frühling nicht nur optisch. Viele davon sind sogar essbar und können den eigenen Speiseplan um neue Geschmacksnoten erweitern. Da bietet es sich doch an, den frischen Salat einfach mal mit Blüten anzureichern. Auch an Hauptspeisen oder Desserts machen verschiedenste Blüten viel her und geben dem Essen eine individuelle Note. Die bunten Farben und ihre zarte Anmutung beflügeln unsere Sinne.

Ob mild-nussig, wie die Gänseblume, die ab März auf Wiesen und Feldern zu entdecken ist, oder würzig-scharf wie das Wiesenschaumkraut, das von April bis Juli blüht – bei den Geschmacksrichtungen sind der essbaren Farbenpracht keine Grenzen gesetzt. Die Gänseblume hilft übrigens nicht nur bei physischen und psychischen Leiden, sondern kann auch bei Husten- oder Erkältungskrankheiten eingesetzt werden. Der altbekannte Löwenzahn wiederum gilt als Entschlacker und Entgifter. Auch Brokkoli,- Kürbis,- Lavendel oder Apfelblüten sind zum Verzehr geeignet und können ein Gericht optisch und geschmacklich unterstützen. Viele andere Blüten, die optisch weniger hermachen, können Sie zum Beispiel als Tee aufgießen und auch so von ihren guten Eigenschaften profitieren.

Beim Kochen mit frischen Blüten sollten Sie beachten, wo und unter welchen Umständen sie gewachsen sind. Nehmen Sie Kräuter und Blüten, die nicht aus konventionellem Anbau stammen, sondern aus biologischem oder chemiefreiem Anbau. Auch wildwachsende Blüten vom Rand einer vielbefahrenen Straße oder aus Gegenden mit hohen Umweltbelastungen sollten Sie vermeiden. Für Pflanzen, die unter Naturschutz stehen, lautet die Devise ebenfalls „Finger weg!“.  

Eine Alternative gegenüber frischen Blüten ist es, getrocknete Blüten im Internet zu bestellen. Vor dem Verzehr sollten Sie auf jeden Fall recherchieren, ob und welche Bestandteile Ihrer frisch gesammelten Blüten wie am besten zu genießen sind. Bei einigen Pflanzen sind die Blüten genießbar, doch die Blätter giftig, und umgekehrt.

Verwenden Sie die Blütenpracht als Dekoration oder Beilage für Ihr Hauptgericht, oder zaubern Sie direkt einen kompletten Blütensalat. Ein optisches Highlight schaffen Sie damit auf jeden Fall. 

 

Bildquelle: PhotoSG über Fotolia

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.