Footer Helfer RELOADED - Version: 1.7.0
  • Versand mit DHL - kostenfrei ab 19,90 € innerhalb Deutschlands

  • Günstige Versandkosten innerhalb Europas

  • 24 Stunden Service Hotline 06575-95120

Ihr Fahrplan für einen entspannten Advent

In wenigen Tagen ist der 1. Advent, Weihnachten steht also vor der Tür. Damit Sie die Weihnachtstage entspannt verbringen können, sollten Sie die Zeit bis zum Fest optimal ausnutzen. Damit Sie Weihnachtsstress vermeiden können und nichts auf den letzten Drücker erledigen müssen, hilft Ihnen dieser Fahrplan für die Adventswochen. So bereiten Sie sich in aller Ruhe auf Weihnachten vor.  

 

Ab dem 1. Advent: Besucher und Menüplan für Weihnachten

Klären Sie gleich zu Beginn der Adventszeit, welche Familienmitglieder oder Freunde die Festtage bei Ihnen verbringen werden und wie lange sie bleiben. Mit diesen Infos können Sie dann einen genauen Menüplan erstellen, bei dem Sie die Menge planen und auch eventuelle Allergien oder Unverträglichkeiten berücksichtigen können. Sobald das Weihnachtsmenü geplant ist, erstellen Sie am besten gleich einen Einkaufszettel, damit Sie keine Zutaten vergessen.

Bei exotischen oder eher ungewöhnlichen, aber auch bei besonders beliebten Zutaten für das Weihnachtsessen sollten Sie in den kommenden Tagen eine Vorbestellung tätigen, damit Sie auf jeden Fall das Gewünschte erhalten. Egal ob Karpfen, Gans oder ungewöhnliche Gemüsesorten, planen Sie für die Lieferung ausreichend Zeit ein. Bei Lieferverzögerungen, die gerade im Winter auftreten können, haben Sie so noch einen zeitlichen Puffer.

Auch in Sachen Geschenke ist der Adventsbeginn ein Stichtag. Wollen Sie jemandem auf einem anderen Kontinent oder in einem anderen Land ein Geschenk zukommen lassen, dann bringen Sie es jetzt zur Post. Denn durch das vermehrte Brief- und Paketaufkommen in der Weihnachtszeit kann die Zustellung deutlich länger dauern als zu anderen Jahreszeiten. Planen Sie daher etwas mehr Zeit für die Zustellung ein, damit Ihre guten Gaben pünktlich ankommen.  

 

Ab dem 2. Advent: Dekorationen und Abendprogramm

Haben Sie Kinder, die zum Fest vom Christkind oder Weihnachtsmann beschert werden sollen? Dann wird es jetzt höchste Zeit, einen Termin zu buchen. Viele Darsteller erhalten bereits im Spätherbst erste Anfragen und sind entsprechend ausgebucht.  

Kaputte Weihnachtsbaumkugeln oder Glühlampen bei der Baumbeleuchtung können Sie jetzt stressfrei ersetzen. Kontrollieren Sie also in diesen Tagen Ihre Lichterketten und Baumschmuck auf Unversehrtheit und Vollständigkeit. Wer Ersatzteile benötigt, hat jetzt noch die größte Auswahl. Auch selbstgemachten Baumschmuck, z.B. in Form von getrockneten Orangenschreiben oder Apfelringen, können Sie jetzt angehen.

 

Ab dem 3. Advent: Weihnachtsbäckerei und Weihnachtskarten

Verschicken Sie Weihnachtskarten an Freunde, Bekannte oder auch an Geschäftspartner? Diese gehören jetzt in die Post, damit sie pünktlich bei den Adressaten ankommen. Auch wenn Sie oder Ihre Kinder Karten oder Geschenke selbst basteln, können Sie jetzt damit anfangen. Je nach Umfang des Projektes haben Sie jetzt noch ausreichend Zeit für die Fertigstellung.

Daneben wird es ab dem 3. Advent langsam Zeit für die Weihnachtsbäckerei, wenn Sie selbst backen möchten. Viele Weihnachtskekse sind nämlich nicht nur lange haltbar, sondern schmecken nach einer gewissen Lagerzeit sogar noch besser. Wichtig ist dafür die richtige Aufbewahrung Ihrer Weihnachtskekse. Und natürlich eine gewisse Selbstdisziplin, damit die leckeren Plätzchen auch wirklich bis Weihnachten überleben.  

 

Ab dem 4. Advent: Weihnachtbaum und letzte Planungen

Zum Ende der Adventszeit sollten Sie, falls nicht schon geschehen, einen Weihnachtsbaum und andere frische Dekorationen besorgen. Frühkäufer haben eine größere Auswahl, um sich den schönsten Baum zu sichern. Wenn Sie Ihren Weihnachtsbaum erst an Heiligabend aufstellen, sollten Sie ihn bis dahin kühl lagern, etwa in Keller oder Garage.

Den Menüplan für die Feiertage sollten Sie gegen Ende des Advents noch einmal kontrollieren und die letzten Zutaten besorgen. Auch praktische Vorbereitungen für das Weihnachtsessen können Sie jetzt bereits treffen, um Weihnachtsstress in der Küche zu vermeiden. Gibt es bei Ihnen ein traditionelles Weihnachtsessen mit Rotkohl, können Sie beispielsweise größere Mengen des Gemüses jetzt schon mit Ihrem Krauthobel zerkleinern und einfrieren. Auch Gemüsebrühen oder Festtagssuppen lassen sich so zeitsparend für das Weihnachtsessen vorbereiten.

 

Am 23. Dezember geht es in den Endspurt. Am Tag vor Heiligabend können Sie weitere Vorbereitungen für das Weihnachtsessen treffen. Desserts in Form von kalten Süßspeisen oder Gebäck lassen sich so prima vorbereiten. Auch Gemüse können häufig bereits im Voraus präparieren oder Hauptgerichte marinieren oder einlegen. Kartoffelsalat, ebenfalls in vielen Haushalten ein Traditionsessen am Heiligen Abend, können Sie jetzt zubereiten und durchziehen lassen, damit er am Weihnachtsabend noch besser spät.  

 

Mit diesem „Weihnachtsfahrplan“ sind Sie für die Vorweihnachtszeit bestens gerüstet. So können Sie den Advent entspannt genießen und trotzdem rechtzeitig alle Vorbereitungen für ein gelungenes Weihnachtsfest treffen. Damit wird das Fest für Sie auf jeden Fall mehr schön als stressig. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.