Footer Helfer RELOADED - Version: 1.7.0
  • Versand mit DHL - kostenfrei ab 19,90 € innerhalb Deutschlands

  • Günstige Versandkosten innerhalb Europas

  • 24 Stunden Service Hotline 06575-95120

Vorratshaltung leichtgemacht: Einfrieren, Vakuum und Co.

Im Sommer stehen Gärten und Sträucher wieder in voller Blüte und bescheren uns die verschiedensten frischen Obst- und Gemüsesorten. Von knackigem Salat über unterschiedliche Beerenarten bis hin zu Gurken und Tomaten geben die Gärten vieles her. Damit die Vitaminlieferanten uns auch über die warme Jahreszeit hinaus mit gesunden Inhaltsstoffen versorgen, ist es sinnvoll, sich einen Vorrat anzulegen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

Kurzzeit-Lagerung im Kühlschrank

Manche Produkte sollen nur kurze Zeit zwischengelagert werden, etwa, weil die Zeit fehlt, um sie sofort weiterzuverarbeiten. In diesem Falle empfiehlt es sich, die Produkte kurz abzuwaschen, zu trocknen und dann im Kühlschrank aufzubewahren. Überprüfen Sie vor allem Produkte mit hohem Wasseranteil wie Erdbeeren oder Tomaten, auf Druckstellen, durch die sie schneller verderben oder Schimmel ansetzen können. So vermeiden Sie unnötige Verschwendung.

Die beste Option für die Lagerung frischer Produkte ist das Gemüsefach Ihres Kühlschranks, das kälter ist als der Rest. Weil sie seltener geöffnet werden, hält sich die Kälter außerdem besser. Hilfreich ist es auch, frisches Gemüse oder Obst in einem Vakuumbehälter wie dem Börner Vitaminsafe zu verstauen. Der Vakuumdeckel erzeugt eine Schutzatmosphäre, die Ihr Obst und Gemüse vor dem Austrocknen schützt und länger frisch hält.

 

Einfrieren oder Einkochen?

Für die längere Aufbewahrung von frischem Obst und Gemüse bietet sich zwei Alternativen an: Einkochen oder Einfrieren.

Das Einkochen ist die althergebrachte Methode, die schon von Generationen genutzt wurde. Allerdings ist sie recht aufwändig und langwierig. Abgesehen davon, muss der Inhalt geöffneter Gläser auch aufgebracht werden - erneutes Verschließen ist nicht möglich.

Einfrieren ist dagegen unkomplizierter. Viele frische Produkte sind ohne Probleme zum Einfrieren geeignet. Bei kleineren Früchten oder Obst, z.B. Cocktailtomaten oder Beeren, reicht es, die Früchte abzuwaschen, zu trocknen und dann gefrierfest zu verpacken. Optimal dafür sind Gefrierdosen, die wiederverwendet werden können. Zudem können Sie bei eingefrorenen Produkten auch einzelne Portionen entnehmen, ohne dass der gesamte Inhalt einer Dose auftaut.

Bei größeren Früchten wie Paprika oder Karotten ist es ratsam, sie vor dem Einfrieren in ebenmäßige Stücke zu zerteilen – so frieren sie schneller und gleichmäßiger durch, wodurch mehr Vitamine erhalten bleiben. Auch fertig zubereitete Gerichte, wie beim Freezer Cooking, können tiefgekühlt eine ganze Weile aufbewahrt werden.

In den Sommermonaten gibt es frische Produkte im Überfluss. Damit Sie möglichst lange von den günstigen Vitaminbomben profitieren, ist die richtige Aufbewahrung essenziell. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.